You are currently viewing Niedliche Nager

Niedliche Nager

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Hier ist wieder Finlay. Bevor Yoki nächste Woche übernimmt, erfahrt ihr dieses Mal mehr über die faszinierende Welt da draußen. Draußen ist für mich der Garten, weil mir die Straßenseite zu bedrohlich erscheint. Die verwilderte Grünfläche ist für mich bereits ein großes Abenteuer. Ich verstecke mich nämlich gerne und behalte alles im Blick, was sich bewegt. Durch das ungemähte Gras lässt es sich herrlich stromern und ich klettere auf die beiden Bäume. Am liebsten beobachte ich Vögel und Eichhörnchen. Und schon sind wir bei einem passenden Sachbuch.

Das Leben der Eichhörnchen von Josef H. Reichholf war ein Geschenk. Nine hatte es sich gewünscht, denn sie mag diese possierlichen Tiere ebenfalls. Der Autor entführt uns in die Welt der Nagetiere und erklärt deren Lebensweise. Die Infos zu Grauhörnchen räumen mit einem Klischee auf, das Nine während ihrer Zeit in England zu Ohren kam. Anders als angenommen verdrängen sie die einheimischen Tiere überhaupt nicht. Was Nine und mir auch nicht so bewusst war: Eichhörnchen sind Allesfresser und stehlen bisweilen Vogeleier. Deshalb stehen viele Vogelkundler mit den Nagern auf Kriegsfuß. Reichholf erzählt auch, wie er sich in seiner Kindheit um einen Siebenschläfer kümmerte. Eine herzerwärmende Anekdote, die jedoch nicht hundertprozentig in ein Buch über Eichhörnchen passt. Nichtsdestotrotz sind allein Johann Brandstetters naturgetreue Illustrationen einen Blick in Das Leben der Eichhörnchen wert.

Wir finden die Nesträuber nach wie vor spannend. Jetzt im Frühling haben wir mindestens zwei. Der Nachbarshund legte seinen Kopf enttäuscht auf die Pfoten, weil er den Baum nicht hochspringen konnte, auf dem sich ein Paar über die Äste jagte. Um sie besser beobachten zu können, kletterte ich auf unseren Baum. Leider verlagerten sie ihr Balzritual in den Garten auf der anderen Seite. Oft entdecke ich unseren Nager vor Nine. Ich bin beeindruckt, wie schnell und krallenfertig das Eichhörnchen ist. Auf dem Foto könnt ihr erahnen, wie es sich gerade Futter aus dem Häuschen im Nachbarsgarten schmecken lässt. Schade, dass wir nicht näher herankamen.

Eichhörnchen auf dem Baum

Nun will ich wieder raus und Ausschau nach meinen Lieblingstieren halten. Inzwischen klettere ich genauso schnell auf Bäume. Nur runter kommen Eichhörnchen viel leichter. Wenn ich fleißig trainiere, schaffe ich das bestimmt auch bald.

Schreibe einen Kommentar