Es war einmal

Es war einmal

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

Es war einmal eine kleine Katze, die in einem fremden Land lebte. Sie hatte kein Zuhause mehr und war ganz auf sich allein gestellt. Eines Tages fanden Tierretter die kleine Katze und nahmen sie mit. Unter der Obhut der Tierpfleger bekam sie den Namen Chris und lernte kurz darauf einen Kater kennen, der todkrank war. Von dem Tag an waren die zwei Katzen unzertrennlich. Für beide sah es ohne ein neues Zuhause nicht gut aus. Sie warteten lange, doch es fand sich niemand. Die Zeit wurde knapp, weil die Behörden Tiere ohne Besitzer erlösten. Die Tierschutzorganisation fand einen Ausweg und zusammen durften Chris und ihr Freund in ein anderes Land fliegen. Dort kamen sie zunächst in eine Pflegestelle. Der Kater sollte hier in Frieden seine letzten Monate verbringen und die kleine Katze nach seinem Tod ein neues Zuhause finden.

In der Pflegestelle war immer etwas los, denn die Pflegerin lebte in einer WG mit einer anderen Person und hatte zwei Hunde. Die zwei Katzen fühlten sich schnell wohl. Ihre Pflegerin taufte Chris auf den Namen Yoki und ihren Katerfreund Cooper.

Nach kurzer Zeit zog die andere Person aus und ein neuer Mensch ein. Die junge Frau mochte Tiere und kannte sich mit Katzen aus. Sie hatte überhaupt nichts dagegen, dass die Tiere in ihr Zimmer kamen. Besonders die Katzen waren gerne bei ihr. Mit jedem Schnurren und Kuscheln verliebten sich Yoki und die junge Frau mehr ineinander. Die Frau kümmerte sich liebevoll um die beiden, wenn die Pflegerin mit ihren Hunden in den Urlaub fuhr.

Cooper und Yoki kuscheln

Unterdessen suchte die Pflegerin eine neue Wohnung, die nicht so groß und teuer war. Deshalb sah sich auch die Mitbewohnerin nach einer anderen Unterkunft um. Aber was sollte nur aus Yoki werden? Sie hing inzwischen an der jungen Frau und wäre gern bei ihr geblieben. Doch ihren Katerfreund konnte sie nicht im Stich lassen. Schweren Herzens zog sie mit Cooper, der Pflegerin und ihren Hunden in deren neues Domizil. Die junge Frau fand ebenfalls ein schönes Dach über dem Kopf, war jedoch sehr traurig über den Abschied.

Für den kranken Kater war der stressige Umzug anstrengend. Nach zwei Wochen ging es Cooper immer schlechter und er musste in die Tierklinik. Dort starb er friedlich in den Armen der Pflegerin und der jungen Frau. Sie war auch gekommen, um sich von Cooper zu verabschieden.

Yoki sah einer ungewissen Zukunft entgegen. Wer würde sie nehmen? Warum konnte sie nicht zu der jungen Frau ziehen? Yoki ahnte nicht, dass die junge Frau in der Zwischenzeit alles dafür tat, damit die Tierschutzorganisation sie als neue Besitzerin akzeptierte. Denn die junge Frau konnte sich eine Zukunft ohne Yoki nicht mehr vorstellen. Sie besorgte einen riesigen Kratzbaum, kuschelige Schlafkörbchen und die nötigen Katzentoiletten. Die Tierschutzorganisation stimmte zu und Yoki konnte ihr Glück kaum fassen. Sie zog in ihr neues Zuhause und schnurrte glücklich in den Armen der jungen Frau.

Aber Yoki vermisste auch Cooper und deshalb suchte die junge Frau nach einem neuen Spielgefährten für sie. Doch es war nicht leicht, einen passenden Mitbewohner zu finden. Dann, im Frühling, besuchte die junge Frau einen Wurf Kätzchen. Könnte eines davon zu Yoki passen? Ein graugetigertes Katerchen beobachtete die junge Frau, blieb jedoch sehr zurückhaltend. Kurz darauf schnupperte ein anderer Kater neugierig an ihr und den nahm die junge Frau auf den Arm. Als er sie mit seinen babyblauen Augen ansah, war es um sie geschehen. So zog das Kätzchen bei Yoki und der jungen Frau ein. Der Kater bekam den Namen Finlay und eroberte mit tapsigen Schritten Yokis Herz. Schnell tobten die beiden gemeinsam durch ihr Reich.

Und weil Yoki noch nicht gestorben ist, lebt sie hoffentlich glücklich und zufrieden mit Kater Finlay und der jungen Frau bis an ihr Lebensende.

Schreibe einen Kommentar