You are currently viewing Im Einsatz

Im Einsatz

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Was wären wir ohne unsere Sinne? Wir Katzen haben ein herausragendes Gehör, Hunde haben einen phänomenalen Geruchssinn. Sie finden vermisste Personen, Drogen und Sprengstoff. Gut erzogene Hunde können den Menschen fast überall helfen. So auch Sherlock: The Fire Brigade Dog (deutscher Titel: Sherlock, der Feuerwehrhund: Lebensretter auf vier Pfoten). Autor des Buches ist der englische Feuerwehrmann Paul Osborne. Er erzählt aus seinem Leben und davon, wie Sherlock es bereichert. Osborne konzentriert sich auf Brandermittlungen und hier kommt Sherlock ins Spiel. Der Cockerspaniel erschnüffelt zündfähige Flüssigkeiten und Feststoffe. Damit hilft er, Brandstiftung aufzudecken. Das Buch zeigt mit Fotos den Alltag der beiden.

Es gibt sehr wenige Brandermittlerteams mit Hunden und die Feuerwehren kämpfen ständig für den Einsatz der tierischen Ermittler. Viele nutzen notgedrungen Softwareprogramme, um den Brandhergang nachzuvollziehen. Computer verlieren aber bisher gegen einen treffsicher anschlagenden Hund. Für Sherlock ist es ein Spiel. Wenn er erfolgreich ist, bekommt er seinen heißgeliebten Tennisball als Belohnung. Bei der Londoner Feuerwehr ist Sherlock nicht allein, sondern hatte und hat verschiedene Kollegen auf vier Pfoten. Die Bindung zwischen Osborne und seinem Arbeitshund ist ganz besonders. Obwohl er in erster Linie wegen seiner Begabung zu Paul kam, wird Sherlock schnell zum Familienmitglied.

Feuerwehrhund Sherlock beweist, wie wichtig der Instinkt ist. Wir Katzen sind ebenfalls nicht untätig und deshalb genauso beliebt bei Menschen. Seit Jahrtausenden fangen wir Mäuse und schützen dadurch Haus und Hof vor Schädlingen. Wie Finlay euch bereits erzählte, kommt der Jagdtrieb auch bei uns Wohnungskatzen zum Vorschein. So ging es mir diese Woche, als ich im Garten eine Wühlmaus zu fassen bekam. Nur hörte Nine das panische Fiepen der Maus in meinem Maul und verfolgte mich. Im Hausflur ließ ich meine Beute kurz los und schon fing Nine sie ein. In einem Karton rettete sie das Mäuschen und brachte es in den Garten zurück.

Katze Yoki und die Wühlmaus

Gerade eben erlegte Finlay eine Maus und brachte sie stolz in die Wohnung. Zum Fressen war uns das Spielzeug viel zu schade. Am Ende entsorgte Nine die Überreste.

Katze Yoki und die tote Feldmaus

Finlay ist inzwischen ein richtig guter Jäger. Und in all den Jahren, die ich als reine Wohnungskatze verbrachte, verlernte ich das Jagen genauso wenig. Der Instinkt verlässt uns eben nie.

Schreibe einen Kommentar