You are currently viewing Frauen und Finanzen: Madame Moneypenny & Co.

Frauen und Finanzen: Madame Moneypenny & Co.

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar
  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Im November ging es bereits um Altersvorsorge mit ETFs und es gab online und offline jede Menge Feedback. Viele – besonders Frauen – trauen sich immer noch nicht zu, sich selbst um ihre Finanzen zu kümmern. Auch mir droht später Altersarmut, weil ich mit schlechterer Bezahlung und Unterbrechungen im Arbeitsleben zu kämpfen hatte. Also muss ich etwas tun.

Madame Moneypenny: Gruppen nur für Frauen

Eine liebe Bekannte lud mich in die Facebook-Gruppe „Madame Moneypenny – Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen“ ein. Ich war beeindruckt, dass das Thema Finanzen gar nicht so trocken und unverständlich sein muss. Mit viel Geduld und Kreativität helfen sich die Frauen untereinander und es gibt sogar spezielle Treffen für die verschiedenen Städte und Ballungszentren über Deutschlands Grenzen hinaus. Derzeit finden sie meist online statt, aber als Anlaufpunkt sind sie dennoch geeignet.

Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können

Passend dazu empfehle ich heute ein Buch der Gründerin Natascha Wegelin: Madame Moneypenny: Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können. Darin nimmt die Autorin einen Besuch bei der Familie zum Anlass, um zu zeigen, wie sehr Frauen noch immer von Männern abhängig sind und wie viele sich ein Verständnis für Finanzen absprechen. Glaubenssätze hindern sie teilweise daran, sich an die Thematik selbst heranzuwagen. Dabei machen auch Männer Fehler, was ihr Beispiel mit der Telekom-Aktie verdeutlicht.

Nach der Lektüre verlor ich die Scheu und beschäftigte mich weiter mit ETFs. Dabei helfen mir ebenfalls spezielle Finanznewsletter für Frauen wie von hermoney. Zusätzlich zu den gängigen wie von finanztip sind sie auf jeden Fall einen Klick wert.

Frauen und Geld – in jedem Lebensbereich wichtig

Sobald ich einmal damit angefangen hatte, mich mit Finanzen auseinanderzusetzen, sah ich überall Möglichkeiten, Verträge zu optimieren und mich von unnötigem Konsum zu befreien. Außerdem befasste ich mich mit dem Tabuthema Gehalt, wofür es Gruppen bei Facebook wie von Frau verhandelt. gibt, die ich ebenfalls weiterempfehlen kann. Frauen sind genauso viel wert wie Männer, doch leider trauen sich die wenigsten, ihren Gehaltsanspruch geltend zu machen.

Obwohl viele eher nur im Hier und Jetzt leben wollen und ungern an später denken, lässt sich die Zukunft nicht aufhalten. Ich möchte auch noch im Alter etwas von der Welt sehen und mir Wünsche erfüllen können. Deshalb richte ich aktuell mein erstes Depot und einen ETF-Sparplan ein. In dem Sinne: Packen wir’s an! 😊

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Jenny

    Ein super Buch für den Einstieg, frau verliert so die Scheu vor dem angeblichen so schwierigen Thema Finanzen. In der Facebook Gruppe stöbere ich auch gerne, frau kann viel lernen und sich austauschen.

Schreibe einen Kommentar